fastfood schreibt die Geschichte

des Improvisationstheaters und erfindet es jeden Abend aufs Neue. Seit 20 Jahren, mit mehr als 4.000 Aufführungen in München und anderswo. Brasilien, Frankreich, Italien, Balkan und und und. Fastfood zeigt der Welt die Welt des Theaters. Tragödie, Komödie, Operette, Dada, Melodram und Fiktion. In Szenen, die genauso schnell entstehen, wie man gucken kann, auf Zuruf und Wunsch des Publikums. Vorher wissen die Schauspieler nicht, was sie tun. Aber sie sind darauf vorbereitet.

Fastfood hat die Kunst der Improvisation zur Meisterschaft gebracht. Sich auf die Suche gemacht und andere Künste immer weiterentwickelt. Die Kunst der Freiheit. Die Kunst der Unabhängigkeit. Die Kunst der Inspiration. Die Kunst der Neugierde. Die Kunst des voneinander Lernens, der gegenseitigen Rücksichtnahme, der Verantwortung und des Respekts. Es kann nur glänzen, wer seinem Partner den Raum lässt, ebenfalls zu glänzen. Wer sich nicht überraschen lässt, kann niemanden überraschen. 

Improvisationstheater heißt: Mit dem Zufall ringen. Verlieren und Gewinnen.

2015

Das fastfood theater stellt gemeinsam mit kairosis ein Workshop- und Auftrittsprojekt mit 15 Sinti-und Roma-Kindern auf die Beine: ImpRoma - Hier sind wir! Premiere in den Kammerspielen, Auftritte in München, Berlin u.a., Dokumentarfilm von Claus Strigel und großes Lob von Marianne Sägebrecht.

Im September feiern Esther Kuhn und Daniel Holzberg ihr Debut als Nachwuchsspieler im Profiensemble. Robert Lansing kehrt nach seinem Intermezzo in Wien ins Ensemble zurück. Auftritt für das Goethe-Institut in Istanbul.

Im Dezember Abschied vom Theater Drehleier: Am 28.12.2015 spielen wir nach über 7 Jahren die letzte Montagsshow.

2014

In diesem Jahr feiert die fastfood Improschule, Deutschlands erste ihrer Art, 20jähriges Jubiläum.

Die Duos haben sich weiterentwickelt, und mit sieben neuen Showformaten verfügt das fastfood theater jetzt auch in kleiner Besetzung über eine große Bandbreite.

Zum ersten Mal wird der kleine Bruder des Improcups, die Aufsteigerliga, vier Mal ausverkauft in München präsentiert.

Und mit Munich in a Nutshell verfügt das fastfood theater sogar über ein englisches Showformat. Mit Tom Ditz kann sich in dieser Show auch ein neuer Spieler des fastfood theaters etablieren.

2013

Das fastfood theater im Wandel. Mit neuen Spielern für das Goethe Institut in Polen und zum dritten Mal ein Renner: Die Globalisierungs-Quiz-Show auf Tollwood. Außerdem startet das DUO-Format.

2012

20 Jahre fastfood theater

30. April - Die 1000ste Montagsshow.

Oktober
Premiere: Fastfood meets SlowFood.
Storycooking. Improtheater und Genusskultur verschmelzen zu einer Einheit.

 

2011

Premiere: In Gut Nederling gräbt fastfood an den Wurzeln der Bayrischen Bühnenkultur. Das Volksimprotheater zeigt den kompletten Wahnsinn vom Komödienstadel bis zum Bierdrama.
Premiere: Großer Jubel für Cinema Improviso im Parktheater Augsburg, eine Verneigung vor den Klassikern der Filmgeschichte.

2010

Premiere: Theater à la Carte. fastfood entwickelt für den Doppelkegel der BMW Welt eine neue Show mit animiertem Bühnenbild.
Das Büro des fastfood theaters zieht in die Tumblingerstr. 34a, die Impro-Workshops finden im Kulturzentrum Wörthhof und im Kinder- und Jugendmuseum statt.

2009

Oktober- Das fastfood theater wird bei der Deutschen Impromeisterschaft zum zweiten Mal Deutscher Meister im Theatersport
Januar – Mai -Seriensieger: Auch den "5. fastfood IMPROCUP" gewinnt "Das dynamische Duo" alias Frederik Malsy und Jens Müller.

2008

Dezember- Umzug: Das fastfood theater zieht in Büro- und Workshopräume in der Schillerstraße
Oktober- Workshop mit Jacob Banigan
Juli- Claudia Catharina Löser übernimmt die Büroleitung
Februar- Premiere: fastfood und die Prettyboys. Das größte Improformat mit 9 köpfiger Band und 3 – 8 fastfood-Spielern, prämiert mit dem AZ-Stern der Woche.
Januar bis März-Den 4. fastfood Improcup gewinnen erneut Frederik Malsy und Jens Müller als "Das Dynamische Duo" vom Wiesbadener Improtheater Für Garderobe keine Haftung
Januar- Premiere: Ein Engel reißt aus, Impro-Chanson-Solo mit Maria Maschenka und dem Pianisten Michael Armann. Andreas Wolf führt Regie

2007

17. November- fastfood feiert mit einer großen Gala im Schlachthof sein 15jähriges Bestehen Die Jubiläumsrede hält Oberbürgermeister Christian Ude.
Oktober- Premiere: Karin Krug führt wieder Regie bei "ZeitRaumStadt / Die nackte Bühne" im Metropol Theater
Juli- In der „Drehleier“ findet die 750ste Montagsshow statt.
April- Die „Montagsshow“ findet im Theater Drehleier ein neues Zuhause und wird mit dem AZ-Stern der Woche ausgezeichnet.
Januar bis Mai-Gastfreundlich: Beim "3. fastfood IMPROCUP" triumphiert Das dynamische Duo alias Frederik Malsy und Jens Müller vom Improtheater "Für Garderobe keine Haftung" aus Wiesbaden
Januar- Premiere: "Der Krieg geht weiter! Oder: Das kann ja jede Hausfrau!", Improsatire mit Robert Lansing und Andreas Wolf
Januar- Gründung der fastfood impro company GbR, die sich auf Eventgestaltung, Training und Coaching im B2B Bereich spezialisiert.

2006

Dezember- Wiederholungstäter: Auch den „2. fastfood IMPROCUP“ gewinnen Monika Eßer-Stahl und Robert Lansing.
November- Premiere: Recycling Mindschrott  - Regie: Andreas Wolf
September- Premiere: ZeitRaumStadt, Räume erzählen Geschichten - Regie: Karin Krug
September- 3. Wiesbadener Impro-Theater-Sommer: Titelverteidigerin Maria Maschenka gewinnt erneut den Impro-Champignon.
Juli- Theatersport-WM in Deutschland mit Nationalspielerin Karin Krug und Schiedsrichter Andreas Wolf vom fastfood theater.

2005

Dezember- Die fastfood-Spieler Monika Eßer-Stahl und Robert Lansing gewinnen unter dem Teamnamen "Doppelherz" den 1. fastfood IMPROCUP
November- Maria Maschenka wird beim "Ersten Kölner ImproFestival" als beste Spielerin mit dem Goldenen ImproStern ausgezeichnet.
November- Premiere: Andreas Wolf führt Regie bei Die PsychoOPER der opera players
Oktober- Premiere: Martin Cambeis inszeniert "Pöttgens Tote", ein Improkrimi-Radioplay
September- fastfood unterrichtet an der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung in Dillingen.
September- Beim 2. Wiesbadener Impro-Theater-Sommer gewinnt fastfood-Spielerin Maria Maschenka den Impro-Champignon.
März-Workshop mit Matthias Stiehler, Deutschland

2004

Oktober-Ein neues Erfolgsmodell: Der IMPROCUP feiert im Theater im Schlachthof Premiere.
September-Die Improoper der „opera players“ gastiert beim internationalen Theaterfestival Zdarzenia in Tzcew/Polen.
August-Die erste Impro Summer School findet in Ungarn statt.
Februar-Das Fastfood-Büro  zieht in die Häberlstraße 20.

2003

September-Lehrauftrag: Das fastfood theater unterrichtet das Fach "Improvisation" an der Bayrischen Theaterakademie August Everding.
Markus Hilgers übernimmt die Geschäftsführung.
Mai-Beginn einer Kooperation mit Impro à la Turka
März-Workshop mit Guy Dartnell, London
Januar-Premiere: „Artssports“, eine Crossover-Show mit Freestyle-Rap-Poet Tobias Borke, dem Slam-Poetry-DJ Rayl Da P-Jay, den Graffitisprayern von Flin & Krizu Pentertainment

2002

November-Polen-Tournee, die dritte Gastspielreise im Auftrag des Goethe-Instituts
Oktober-Premiere: Impro Criminale, Improtheater in der Tradition der Meisterdetektive
September -Premiere: Die Improoper, in Kooperation mit den „opera players“
September-Die Montagsshow, jetzt jeden Montag im Hinterhoftheater von Günter Knoll
August-Das fastfood-Büro zieht in die Kirchenstraße 68, die Büroleitung übernimmt Cornelia Prößl.
Premiere von „The Case“ in London – die zweite Koproduktion des Opera Circus London mit dem fastfood theater
Andreas Wolf wird Künstlerischer Leiter.

2001

September-Serbien-Tournee, die zweite Gastspielreise im Auftrag des Goethe Instituts
Roland Trescher wird Künstlerischer Leiter.
Premiere: Qual der Wahl, das Improwunschformat

2000

Premiere: Grand Hotel, Impro und Maskentheater in der Regie von Andreas Wolf
Brasilien-Tournee, die erste Gastspielreise im Auftrag des Goethe-Instituts
Petra Pongratz übernimmt die Büroleitung.
Bei den 4. Deutschen Meisterschaften im Theatersport in Nürnberg gewinnt das fastfood theater alle Titel.

1999

Doppelerfolg bei den Bayerischen Theatertagen in Bamberg! „Zick Zack“ wird mit dem Kinder- und Jugendtheaterpreis, "Best of Impro" mit dem Publikumspreis ausgezeichnet.
Premiere: John Wright führt Regie bei Masks and Improv, einer Koproduktion mit dem Opera Circus, London
Workshop: John Wright, London

1998

Iris Winkler übernimmt die Büroleitung.

1997

September- Das fastfood Theaterhaus am Oberanger wird eingeweiht, Wolfgang Ettlich ist Pächter.
Das fastfood theater nimmt am Theatersport-Cup des Süddeutschen Rundfunks teil.
Premiere der Show: SITCOM. Konzept und Regie: Dan Goldstein, Chicago
Die schon legendäre Musikshow gibt es jetzt als CD, produziert wurde sie im „Unterton“

1996

Der Regisseur Haro Senft "Wie das Leben spielt" dreht einen Dokumentarfilm über das fastfod theater.
Probenraum und Büro im Souterrain-Keller in der Jahnstraße
Workshop bei Lenard Petit, New York
fastfood veranstaltet das 1. Internationale Improvisationstheaterfestival in der Muffathalle, mit u.a. Keith Johnstone, Frank Totino und Unexpected Productions. Zum Programm gehört die Deutsche Meisterschaft im Theatersport. Heimspiel und Sieg: FREISPIEL 38 ü. NN (Krefeld) und das fastfood theater werden Deutsche Meister.
Premiere: Die Sitcom „Bei Heppels unterm Sofa“ untersucht ein TV-Format auf Bühnentauglichkeit. Es funktioniert.
Premiere: Harold, eine Improcollage
Premiere mit der Musikshow Grand Prix de Singprovisation

1995

November- Die 150ste Vorstellung, schon nach vier Jahren.

Dezember Und in der 153sten Vorstellung der 10.000ste Besucher! Das macht einen Schnitt von 65.

Das fastfood theater nimmt in Hamburg an der 2. Deutschen Meisterschaft im Theatersport teil und erreicht das Finale.
Workshop bei Randy Dixon (Unexpected Production, Seattle) und Dennis Cahill (Loose Moose, Calgary).
Antje Münnich, heute Antje Wabnitz, übernimmt die Büroleitung.

1994

Workshop bei Peer Brahe (Dänemark).
Im Schlachthof veranstaltet das fastfood theater den ersten Wettkampf im Theatersport.
Ein großer Artikel in der Süddeutschen Zeitung,  daraufhin zahlreiche Medienbeiträge
Die fastfood-Kindershow hat Premiere, später heißt das Zick, Zack!
Das fastfood theater gründet die erste Schule für Improvisationstheater in Deutschland.

1993

Dezember- Der 3333ste Zuschauer wird mit Handschlag begrüßt.
fastfood theater Improvisation ist jetzt ein eingetragener Verein
Das fastfood theater nimmt in Dortmund an der 1. Deutschen Meisterschaft im Theatersport teil.
Workshop bei John Hudson (Neuseeland)

1992

Februar - Zwei Semester Kolloquium am Institut für Theaterwissenschaft bei Dr. Christopher Balme, dann direkt auf die Bühne. Das fastfood theater feiert auf der Studio-Bühne der LMU München Premiere.

Die Theaterleiter Heppel & Ettlich finden Gefallen am fastfood theater. Dort finden deshalb die nächsten Aufführungen statt.

Stunde Null